Organisationsentwicklung: Angebote für Führungskräfte und Teams

Brücken bauen für Vertrauen in Unternehmen und Gesellschaft zur Organisationsentwicklung

Personalentwicklung: Angebote für Führungskräfte und Teams

 

Egal ob Führungskraft oder Mitarbeiter, egal ob Sie in der Wirtschaft, Verwaltung oder im Personalwesen beschäftigt sind. Wir bieten Ihnen entwicklungsbezogene Kommunikations-, Konfliktmanagement- und Team-Trainings zur Organisationsentwicklung und der Entfaltung Ihrer Potenziale. Damit unterstützen wir Sie bei Veränderungsprozessen oder Krisen und Sie sichern sich einen kraftvollen, verbindenden und wertschätzenden Umgang mit Ihren Mitarbeiter*innen und Kolleg*innen.

Ärger bei der Arbeit?

Einen großen Teil unserer Lebenszeit verbringen wir an unserem Arbeitsplatz und dies mit unterschiedlichem Engagement.

Manche Mitarbeiter kommen mit Magenschmerzen in die Firma oder haben schon innerlich gekündigt. Ihr Engagement ist verloren gegangen. Dafür mag es die unterschiedlichsten Gründe geben. Oft sind die Auslöser ungelöste Konflikte, die die gemeinsamen Aufgaben, Projekte und Ziele des Unternehmens betreffen und gefährden. Niemand möchte als Objekt der Bewertungen, der Anordnungen, der Maßnahmen oder der Interessen seiner Vorgesetzten benutzt werden. Fehlende Mitbestimmung und mangelnde Wertschätzung machen krank und leistungsunfähig. Mitarbeiter möchten als Subjekt, dem etwas zugetraut und zugemutet wird, behandelt werden. Hierzu bedarf es Ansätze einer innovativen Organisationsentwicklung, die die Bedürfnisse aller Beteiligten berücksichtigt.

Haben Sie eine Vision von begeisterten Mitarbeitern und von glücklichen Kollegen?

Gestalten statt folgen, so lautet heute der Wunsch vieler Mitarbeiter eines Unternehmens. Sie möchten die Strukturen formen, in denen sie arbeiten. Unternehmen, die neue Organisationsformen eingeführt haben, profitieren nicht nur in Form von höheren Umsätzen. Kreativität und partnerschaftliche Führungskultur sind keine speziellen Techniken, sie stehen viel mehr für eine besondere Haltung. Ermöglichen Sie Ihren Führungskräften, ihre Mitarbeiter zur Entfaltung der in ihnen angelegten Potenziale einzuladen. Dazu bedarf es u.a. Erneuerungen in der grundlegenden Kommunikationsstruktur. Damit gelingt es die Beziehungen zwischen allen Beteiligten zu verbessern, so dass alle wieder an einem Strang ziehen. Und überall dort, wo Beziehungskompetenz und Konfliktkultur unter der Prämisse von Wertschätzung und Achtsamkeit entsteht, resultiert dies auch früher oder später in wirtschaftlichem Erfolg.

Sie wünschen ein Inhouse-Seminar?

Dann laden Sie uns zu einem Vorgespräch ein und wir entwerfen ein auf Ihre Organisation passendes Schulungskonzept. Mit der zu schulenden Gruppe entwickeln wir dann:

  • einen konstruktiven Umgang mit Konflikten möglich zu machen
  • trennende Denk- und Verhaltensmuster aufzulösen für eine gelingende Kommunikation
  • sich leiten zu lassen von wertschätzender Empathie hin zu einem authentischem, aufrichtigen Sprachgebrauch und entsprechender Haltung
  • Effektivität und Effizienz durch den Abbau von Reibungsverlusten zu steigern
  • der Firmenkultur neue positive Impulse zu geben

Wir bieten den Rahmen für eine vertrauensvolle Atmosphäre, in dem wir an den eingebrachten Konfliktthemen Ihres Unternehmens arbeiten. Gerne ermöglichen wir auch Workshops für Großgruppen.

Investition

Die Investitionskosten für Inhouse-Schulungen richten sich nach Aufwand, die wir nach gestaffelten Tagessätzen in Absprache mit Ihnen berechnen. Hierzu halten wir uns an den Richtlinien des BDVT, des Berufsverbandes für Trainer, Berater und Coaches. Die Termine und die Rahmenbedingen sprechen wir mit Ihnen einvernehmlich ab. Unser Service: Refreshingangebote erhalten unsere Stammkunden zu deutlich ermäßigten Honorarvereinbarungen. Rufen Sie uns an!

Externe Seminare

Externe Seminare sind offen für alle Interessierten aller Altersgruppen und finden in der Regel Köln statt. Wir bieten auch externe Seminare an, in denen Berufstätige ganz unter sich bleiben.

In einem Einführungsseminar geht es darum, die ersten Schritte und den Sinn der Gewaltfreien Kommunikation kennen zu lernen. Die Vertiefungsseminare dienen dem tieferen Verständnis und der Schulung darin, sich immer mehr in Alltagssituationen empathisch zu verbinden und gewaltfrei sprechen zu lernen.

Achtsamkeit und Wir-Gefühl

Unsere Seminare werden von Achtsamkeitsübungen (MBSR- Mindful Based Stress Reduction) begleitet, um in tiefere, persönliche Prozesse einzusteigen. Um vertrauensvolle, authentische Wir-Begegnungen zu bewirken, bedienen wir uns spielerischer Arbeits-Methoden, u.a. der sogenannten „Tribal Technologies“. Dieser Ansatz fördert das Vertrauen unter Menschen, um offene, ehrliche Begegnungen zu ermöglichen.

Ihre Zufriedenheit und Ihr Erfolg liegen uns am Herzen. Wenn sich Ihnen Fragen stellen, kontaktieren Sie uns bitte direkt und schildern Sie uns Ihre Wünsche und Anregungen. Denn nur durch Ihr Feedback können wir an den richtigen Stellen anpacken.

Unsere Angebote für Führungskräfte und Teams

Zeichen für Veränderung setzen — Freude statt Pflichtgefühl

Beziehungskompetenz im Beruf – Einführungs-Seminar in gewaltfreier Kommunikation nach Dr. Marshall B. Rosenberg.

„Sein oder nichtsein, war hier keine Frage mehr.“

Stellen sie sich ein großes Stadttheaterensemble vor, dass die Inszenierung des Shakespeare-Stücks „Hamlet“ in Arbeit und Auftrag hatte. Nach anfänglichen kleinen Problemen kommunizierte der international bekannte Regisseur ausschließlich nur noch durch kleine Merkzettel mit den Schauspielern und allen anderen Mitarbeitern. Diese ließ er durch seine Regieassistenten überbringen. Dieses Kommunikationsverhalten gipfelte schließlich in einem Eklat, bei dem die Bedürfnisse von manch einem auf der Strecke blieben. Die meisten Betroffenen flüchteten aus ihren Verträgen und verließen das Theater, ohne ihr Honorar noch in Anspruch zu nehmen. Letztendlich kam das Stück doch bis zur Premieren-Aufführung, wonach der Regisseur jedoch schnellsten Fußes die „heiligen Hallen“ dieses Stadttheaters verließ … Der Traumberuf Schauspieler wurde so für einige Kollegen zum „Trauma-Beruf“. (Anm.: Selbst so erlebt vor vielen Jahren A.R.)   

Was bedeutet Beziehungskompetenz im Beruf?

Schenken wir der Umfrage einer deutschen Tageszeitung Glauben, so leiden über zwei Drittel der Arbeitnehmer an mangelnder Anerkennung im Beruf. Während 50% unter mieser Stimmung und schlechtem Arbeitsklima leiden, klagen immer noch 30 % über Unterforderung, Intrigen unter Kollegen und falschen Ansagen der Vorgesetzten. Fehlende Absprachen stoßen 20% der Befragten übel auf. Im Gegenzug sind 70% der Vorgesetzten genervt, weil ihre Mitarbeiter durch Passivität auszeichnen

„Nur wer sich selbst führen kann, kann andere führen. Führung ist eine Dienstleistung und kein Privileg.“ Anselm Grün, Managertrainer und Benediktinerpater

Bei allen Befragten wurden Fachkompetenzen nicht in Frage gestellt. Die entscheidende Fragestellung ist hier nach anderen Faktoren auszurichten: Wie können Sie Ihre Potenziale einrichten, um erfolgreich Ihrem Job nachzugehen? Wie können Sie mit Zufriedenheit und Entspannung Ihr gemeinsames Ziel erreichen? Und wie kann das vor sich gehen, wenn Sie mit den Verhaltungsweisen Ihrer Kollegen nicht übereinstimmen? Was können Sie investieren, um Ihr wertvolles Arbeitsleben so zu gestalten, dass es zum Erfolg des Unternehmens, der Organisation und des gesamten Teams beiträgt. Unter Berücksichtigung u.a. unserer schnelllebigen Zeit, des Leistungsdrucks, der geforderten Flexibilität, des gesamten gesellschaftlichen Wandels ist dies sicherlich nicht immer einfach. Hier wird ein Lebensmodell von Nöten, in dem Beziehungskompetenz gefragt ist und in dem es um Folgendes geht:

  • Den Rohstoff Begeisterung (Inspiration) zu aktivieren, um etwas miteinander zu bewegen und voranzukommen. Begeisterung war schon immer ein Mittel, für kraftvolle, schnelle, persönliche, wie unternehmerische Entwicklungen.
  • Die Einzigartigkeit von Menschen als Möglichkeit und Bereicherung zu erkennen und diese im Team nutzen (Diversity-Management).
  • Unsere menschlichen Potenziale anregen, die von Grund auf in uns angelegt sind, was bedeutet, Einfühlung und Fürsorge wieder aufzuspüren, zu entdecken und dadurch die Bedarfe des Einzelnen wie der Gemeinschaft erkennen.

 Zusammengefasst bedeutet Beziehungskompetenz somit: Prozesse unter der Berücksichtigung aller Beteiligten, empathisch und zugleich handlungsorientiert zu steuern und diese mit einer Sprache, die verbindend wirkt, zum Miteinander zu bewegen.

Die Methode der Gewaltfreien Kommunikation (GfK)

Wie bewirkt Gewaltfreie Kommunikation die Entfaltung von Beziehungskompetenz im Geschäftsleben? Im Grunde genommen nicht anders, als auch im privaten Alltag.

Marshall B. Rosenberg erschuf eine Methode, die in vier Schritten ihre Anwendung findet. Mit ihr lernen Sie Situationen genau zu beobachten. Sie beginnen eigene sowie fremde Gefühle und Bedürfnisse wahrzunehmen und formulieren konkret umsetzbare Bitten (Strategien). Sie reaktivieren damit Ihre friedvollen Anlagen, schaffen verbindende Beziehungen und vermeiden gleichzeitig Rechtfertigungen, Gegenangriffe sowie Rückzüge ins Innere.

„Konflikte sind ein tragischer Ausdruck unerfüllter Bedürfnisse“, Dr. M. Rosenberg

Die Haltung der Gewaltfreien Kommunikation

Die Verwendung dieser Methode zielt letztendlich auf die Entwicklung einer gewaltfreien und wertschätzenden inneren Haltung ab, die von Akzeptanz des anderen und uns selbst gegenüber geprägt ist. Allem voran steht die Einsicht, dass unser Handeln und Denken auf die Erfüllung unserer Bedürfnisse ausgerichtet ist. Insbesondere wenn wir uns beschuldigt, ungerecht behandelt oder nicht ernst genommen fühlen, finden wir uns leicht in einem Konflikt wieder. Die Einsicht schwindet, unsere Bedürfnisse scheinen nicht erfüllt zu sein. Somit können wir die Gewaltfreie Kommunikation auch als Bedürfnisorientierte Kommunikation bezeichnen und wollen die beiden Begriffe im Folgenden synonym verwenden. Dies macht es leichter, sich vor Augen zu halten, was man möchte – welches Bedürfnis dem eigenen Handeln und Denken zu Grunde liegt.

Die Themen des Seminars zusammengefasst:

  • Humanistische Grundlagen der bedürfnisorientierten Kommunikation (Modell)
  • Schlüsselunterscheidung „Auslöser und Ursache“ (Modell und Praxis)
  • Vorwürfe hören und machen oder Selbstempathie und Fremdempathie praktizieren (Modell, Praxisprozess und Transfer)
  • Die Schlüsselunterscheidungen in den vier Schritten (Modell und Praxis)
  • Umgang mit eigenem Ärger und Wut – Selbstempathie (Praxisprozess und Transfer)
  • Sich authentisch und aufrichtig mittteilen – Wie sag ich`s meinem Gegenüber (Praxis und Transfer)
  • Das Achtsamkeits-Modell zur Selbsteinschätzung (Modell, Praxisprozess und Transfer in den Alltag)
  • Achtsamkeitsübungen MBSR (Praxis)

Ihr Nutzen aus dem Seminar

  • Sie verstehen die Bedürfnisorientierte Kommunikation in ihren Grundsätzen
  • Durch Begleitung in einem vertrauensvollen Rahmen erarbeiten Sie sich die Anwendung der 4 Schritte der GfK (s.o.)
  • Sie finden Möglichkeiten, um mit Ärger, Urteilen, Schuldzuweisungen und Rechtfertigungen umzugehen und sich konstruktiv auszudrücken
  • Sie erfahren die wohltuende Wirkung von Selbstempathie im Umgang mit sich selbst und bei Begegnungen mit ihren Kollegen
  • Sie finden einen Ansatz durch Wertschätzung Teams zu gestalten, die inspiriert, effizient und erfolgreich arbeiten
  • Sie ermöglichen sich lebens- und arbeits dienliches Führen durch „Berühren“ mit Empathie und Entschlossenheit
  • Pflichtgefühl verändert sich zu Freude

Freude statt Pflichtgefühl

Mit der Bedürfnisorientierten Kommunikation eignen Sie sich eine Praxis an, die Ihnen hilft, besser gehört und verstanden zu werden, sowie selbst deutlicher wahrzunehmen und zu hören. Damit erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von anderen gerne unterstützt zu werden. Im Verlauf des Lernprozesses wird Ihnen immer mehr bewusst, wo eigenes Äußern und Verhalten Ihren Erfolg von Verständigung behindert und Sie finden Wege, dies zu verändern. Sie finden Möglichkeiten eine Haltung zu entwickeln, mit der Sie nicht nur Ihr Arbeitsleben freudiger und entspannter gestalten können.

Zielgruppe – an wen richtet sich das Seminar?

Das Seminar richtet sich an Führungskräfte, Führungs- und Mitarbeiter-Teams aus der Wirtschaft, Verwaltung, dem Bildungs- und Sozialbereich, Gesundheitswesen, Sicherheitswesen, Hotellerie und Gastronomie u.a. Bestenfalls implementieren wir für Sie Bedürfnisorientierte Kommunikation in Ihrem gesamten Betrieb. Gerne ermöglichen wir auch Workshops für Großgruppen.

Wann und wo?

Das Einführungsseminar hat einen Zeitbedarf von 2 Tagen. Sie können das Seminar als Inhouse-Veranstaltung oder auch extern buchen. Sie vereinbaren die Rahmenbedingungen mit uns.

Investition

Die Investitionskosten für Inhouse-Schulungen richten sich nach Aufwand, die wir nach gestaffelten Tagessätzen in Absprache für Sie berechnen. Sie bestimmen auch die Termine und die Rahmenbedingen. Rufen Sie uns an! Die Investitionskosten verstehen sich inklusive aller Schulungsunterlagen (Handouts), Teilnahmebescheinigungen. Reisekosten berechnen wir ab dem siebzigsten Kilometer von Köln entfernt. Entstehende Unterbringungskosten berechnen wir separat. Gleiches gilt für gesonderte Dokumentationswünsche.    

Das Seminar ist nach § 4 Nr. 21 a) bb) UStG von der Umsatzsteuer befreit.

Achtsamkeit und Wir-Gefühl

Unsere Seminare werden von Achtsamkeitsübungen (MBSR- Mindful Based Stress Reduction) begleitet, um in tiefere, persönliche Prozesse einzusteigen. Um vertrauensvolle, authentische Wir-Begegnungen zu bewirken, bedienen wir uns spielerischer Arbeits-Methoden, u.a. der sogenannten „Tribal Technologies“. Dieser Ansatz fördert das Vertrauen unter Menschen, um offene, ehrliche Begegnungen zu ermöglichen.  

Mittel:

Theorie Inputs | Visualisierungen | praktisches Üben und Vertiefen in Rollenspielen | situationsbezogene Lernspiele in Paar- und Gruppenarbeit | Tribal Technologies | Austausch und Reflexion im Forum | Achtsamkeitsübungen  

In unseren Seminaren finden Sie den Rahmen einer vertrauensvollen Atmosphäre, in der wir an Ihren eingebrachten Konfliktthemen Ihres Unternehmens arbeiten.

Wir freuen uns darauf, Sie und Ihre Kollegen in Ihrem beruflichen Umfeld auf dem Weg zu mehr Lebensqualität und Erfolg zu unterstützen.
Achim Rackel (Seminarleitung) und Team

Mit Wertschätzung vorbildlich leiten und lenken

Beziehungskompetenz durch Gewaltfreie Kommunikation im Beruf für Führungskräfte und Teams. Vertiefungsseminar. (Vorkenntnisse erforderlich)

Durch Stolpern lernt man Gehen

Wenn Sie Ihre persönlichen als auch Team- Themen aus einem Einführungs-Seminar weiter entwickeln möchten, dann laden wir Sie mit diesem Seminar ein, die Methode und die Haltung der Gewaltfreien Kommunikation (GfK) zu vertiefen.

Brücken bauen für Vertrauen in Gespräche

In diesem Seminar möchten wir die Mittel der bedürfnisorientierten Kommunikation (GfK) für Ihre beruflich-spezifischen Erfordernisse nutzen, die zu mehr Beziehungskompetenz führen.

Wertschätzung ist ein universelles Grundbedürfnis, was alle Menschen teilen. In die Tat umgesetzte Wertschätzung führt zu erlebbarer Beziehungskompetenz. Sie erleben Ihre Selbstwirksamkeit, indem Sie mehr und mehr, oft unbewusste, kommunikationshemmende Blockaden ablegen. Erfahren Sie die Potenziale, die hinter Konflikten bestehen und wenden Sie diese in einer Konfliktkultur an, die zu Ihrem Unternehmenserfolg beiträgt. Bauen Sie Brücken selbst in herausfordernden Gesprächssituationen. Ihre respektvolle, wertschätzende Haltung trägt zu mehr Gelassenheit bei, um nachhaltig Lösungen für alle Beteiligten zu finden.  

Die Fülle der Möglichkeiten nutzen

Themen:

  • Kurze Wiederholung der Grundlagen
  • Selbstwahrnehmend, selbstverantwortlich und glaubwürdig kommunizieren (Modell + Praxisprozess)
  • Fremdbilder transformieren (Praxisprozess)
  • Begünstigende Zugänge zum Empathie-Prozess (Modell)   
  • Selbsteinfühlung-Selbstmitteilung-Fremdeinfühlung (Modell + Praxisprozess)
  • Empathisches Zuhören und Zuhörzirkel (Praxisprozess)
  • Augenkontaktübungen (Praxisprozess)
  • Wertendes Konfrontieren vs. Wertschätzendes Konfrontieren (Praxisprozess)
  • Gemeinsam Strategien entwickeln – Bitten im Gespräch und in der Gruppe (Modell + Praxisprozess)
  • Empathisches Nein-sagen und Nein-hören (Praxisprozess)
  • Coaching-Konfliktlösungstool für Teams (Modell + Praxisprozess)
  • Innere Haltungen der Achtsamkeit

„Ist der Kontakt erst einmal hergestellt, findet uns die Lösung.“ (Marshall Rosenberg, Begründer der GfK)

Führungskräfte haben Leit- und Lenkungsfunktionen. Wenn sie als Vorbilder wertschätzenden Umgang pflegen und bedürfnisorientiert kommunizieren, ermutigen sie damit ihre Mitarbeiter, dies auch zu tun.

Ihr Nutzen aus dem Seminar

  • Sie wenden Bedürfnisorientierte Kommunikation mit ihren Grundsätzen in Ihrem Berufsalltag an.
  • Sie finden einen Ansatz durch Wertschätzung Teams zu gestalten, die inspiriert, effizient und erfolgreich arbeiten.
  • Sie entwickeln mehr Selbstwirksamkeit in Teams und Gruppen, mit dem Resultat, dass alle Beteiligten mit Gelassenheit zu mehr und Arbeits- und Lebensqualität beitragen.
  • Sie ermöglichen sich lebens- und arbeitsdienliches Führen durch „Berühren“ mit Empathie und Entschlossenheit
  • Sie und Ihr Team tragen durch Ihre innere Haltung zum Unternehmenserfolg wertschöpfend bei.
  • Pflichtgefühl verändert sich zu Arbeits-Freude

Freude statt Pflichtgefühl

Freude statt Pflichtgefühl, der Leitgedanke aus unserem Einführungs-Seminar, hat durchgehend Bestand und erfährt in dieser Fortbildung den konkreten Transfer in Ihre berufliche Praxis. Wenn Sie Ihren Bedürfnissen nahe sind, die alle Kollegen in Ihrem Betrieb teilen, dann entsteht der Wunsch, aus Freude statt aus Pflichtgefühl oder schlechtem Gewissen etwas beizutragen. Alle sehen dann einen Sinn darin, Anteil am größeren Ganzen zu haben.

Zielgruppe – an wen richtet sich das Seminar?

Das Seminar richtet sich an Führungskräfte, Führungs- und Mitarbeiter-Teams aus der Wirtschaft, Verwaltung, dem Bildungs- und Sozialbereich, Gesundheitswesen, Sicherheitswesen, Hotellerie und Gastronomie u.a. Bestenfalls implementieren wir für Sie die Bedürfnisorientierte Kommunikation in Ihrem gesamten Unternehmen. Gerne ermöglichen wir auch Workshops für Großgruppen.

Wann und wo?

Dieses Vertiefungsseminar hat einen Zeitbedarf von 2 Tagen. Sie können das Seminar als Inhouse-Veranstaltung oder auch extern buchen.

Investition:

Die Investitionskosten für Inhouse-Schulungen richten sich nach Aufwand, die wir nach gestaffelten Tagessätzen in Absprache für Sie berechnen. Sie bestimmen auch die Termine und die Rahmenbedingen. Rufen Sie uns an! Die Investitionskosten verstehen sich inklusive aller Schulungsunterlagen (Handouts), Teilnahmebescheinigungen etc. Reisekosten berechnen wir ab dem siebzigsten Kilometer von Köln entfernt. Entstehende Unterbringungskosten berechnen wir separat. Gleiches gilt für gesonderte Dokumentationswünsche.

Das Seminar ist nach § 4 Nr. 21 a) bb) UStG von der Umsatzsteuer befreit.

Mittel:

Theorie Inputs | Visualisierungen | praktisches Üben und Vertiefen in bedarfsorientierten Rollenspielen | situationsbezogene Lernspiele in Paar- und Gruppenarbeit | Tribal Technologies | Austausch und Reflexion im Forum | Achtsamkeitsübungen

Achtsamkeit und Wir-Gefühl

Unsere Seminare werden von Achtsamkeitsübungen (MBSR- Mindful Based Stress Reduction) begleitet, um in tiefere, persönliche Prozesse einzusteigen. Um vertrauensvolle, authentische Wir-Begegnungen zu bewirken, bedienen wir uns spielerischer Arbeits-Methoden, u.a. der sogenannten „Tribal Technologies“. Dieser Ansatz fördert das Vertrauen unter Menschen, um offene, ehrliche Begegnungen zu ermöglichen.  

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Schenken Sie uns Ihr Vertrauen, wir schenken Ihnen unsere ganze Aufmerksamkeit!

Wir bieten den Rahmen für eine vertrauensvolle Atmosphäre, in dem wir an den eingebrachten Konfliktthemen Ihres Unternehmens arbeiten.

Wir freuen uns darauf, Sie und Ihre Kollegen in Ihrem beruflichen Umfeld auf dem Weg zu mehr Lebensqualität und Erfolg zu unterstützen.

Achim Rackel (Seminarleitung) und Team

Die Kluft überwinden

Bildung auf Nachfrage

„Lernen muss nicht wie Rudern gegen den Strom sein.“

Wir möchten Ihnen hier ein Angebot unterbreiten sich für Ihr Unternehmen, Ihre Einrichtung oder Ihre Organisation selbst eine maßgeschneiderte Fortbildung zu gestalten. Ganz nach Ihren Wünschen arrangieren wir flexibel Seminarinhalte und -formen, die exakt zu Ihren Ansprüchen und Bedarfen passen. Für eine optimale Lösung hinsichtlich der Gestaltung der Themen, der Durchführung und des Zeitrahmens stehen wir Ihnen im Vorfeld gerne beratend zur Seite.

Empowerment für Teams, Führungskräfte und Einzelpersonen

Der Begriff „Empowerment“ bedeutet nicht ausschließlich die Selbstbefähigung und Stärkung von einzelnen Mitarbeitern, sondern kann auf ganze Teams als Einheit übertragen werden.

Wir leiten mut-machende Prozesse, besonders bei der Entwicklung von neuen Projekten, aber auch bei bestehenden Projekten ein, in denen sich alle Beteiligten ihrer Fähigkeiten bewusst werden, eigene Kräfte entwickeln und ihre individuellen und vereinigten Ressourcen zu einer innovativen Zielführung nutzen lernen. Hierbei steht Innovation im Vordergrund, um eine Lösung zu erarbeiten. Oft findet sich die Lösung und Klärung von selbst,

indem jeder … :

  • … seine Fähigkeit, aus der bunten Vielzahl der erarbeiteten Optionen auswählt und eigenverantwortlich Entscheidungen für die eigene Person treffen kann (Diversity- Management).
  • … die Fähigkeit entwickelt, mit seinen Gefühlen eigenverantwortlich umzugehen und die eigenen Bedürfnisse, Interessen, Wünsche und Phantasien aktiv mitzuteilen lernt.
  • … eine Erfahrung von Selbstwirksamkeit und Gestaltungsvermögen erlebt und erwünschte Veränderungen in eigener Regie bewirken kann.
  • … sich die Fähigkeit aneignet, belastende Arbeits- und Lebensprobleme wahrzunehmen und die Bereitschaft entwickelt, diese nicht zu verleugnen und sich ihnen pro-aktiv stellt.
  • … wünschenswerte Veränderungen erbittet und hilfreiche Ressourcen der Veränderung mobilisieren kann.
  • … lähmende Alltagsroutinen, Handlungsgewohnheiten und Konditionierungen ablegen kann.
  • … die Fähigkeit entwickelt, sich aktiv Zugang zu Informationen und Hilfsleistungen einzuholen und diese für sich nutzen kann.
  • … Alleingänge oder Rückzug überwindet und die Bereitschaft entwickelt, sich in Gemeinschaftsprozesse einzubinden.
  • … seine Rechte einfordert und zur Teilhabe mitwirkt, offensiv gegen stille Muster (totschweigen) der Bevormundung einzutreten.

Dort, wo Menschen diese Erfahrungen von Selbstwert und aktiver Gemeinschaftskraft sammeln können, vollziehen sich mut-machende, gemeinsame Prozesse der „Stärkung von Eigenmacht“. Der Rückgriff auf das eigene Potenzial macht es Mitarbeiter*innen und Führungskräften möglich, sich in ihrer Arbeitswelt weniger ausgesetzt zu fühlen und Mut für ein offensives Sich-Einmischen zu sammeln. Solche positiven Lebenserfahrungen, in denen Menschen Sicherheit und Selbstwert finden, entfalten Energien zu „Power- with“ anstatt „Power-over“ – Verhältnissen.

Sind Ihnen solche oder ähnliche Verhaltensmuster in Ihrem Unternehmen bekannt, dann sind wir der Ansprechpartner für Ihr „Wunschseminar“.

Im Moment sein und Achtsamkeit im Alltag erleben

6 Tage Achtsamkeits-Training und eine Einführung in Gewaltfreie Kommunikation mit Outdoor-Erlebnisangeboten für Führungskräfte und Teams im 4****-„Upstalsboom Landhotel Friesland“ an der Nordsee.

Achtsamkeit und Aufmerksamkeit?

Der Begriff Achtsamkeit wird häufig als Synonym für Aufmerksamkeit gebraucht. Die vollständige Definition für Achtsamkeit nach Prof. Jon Kabat-Zinn, dem Erfinder des MBSR- Trainings (Mindfulness Based Stress Reduction), bedeutet etwas mehr und lautet:

„Achtsamkeit ist jenes akzeptierende Gewahrsein, das entsteht, wenn sich die Aufmerksamkeit mit Absicht und ohne zu bewerten auf die Erfahrung richtet, die sich von Moment zu Moment entfaltet.“

Mit anderen Worten bedeutet Achtsamkeit, bewusste Aufmerksamkeit im Hier und Jetzt-, verbunden mit Neugier, Akzeptanz und Mitgefühl-, in jedem Moment zu erleben. (Anm.: Das Wort Gewahrsein steht für Bewusstheit).

„Wer im Hier und Jetzt verweilt und bejahen kann, was gerade geschieht, löst seine Verwirrung auf.“

Anstatt über Vergangenheit und Zukunft nachzudenken, begeben wir uns in den „Moment des gegenwärtigen Augenblicks“, der tatsächlich die Zeit ist, die wir wirklich haben. Erlebte Achtsamkeit zeigt Ihnen, wie Sie diesen Moment harmonisch leben können. Ferner bietet Achtsamkeit noch zahlreiche andere Vorteile, wie Entspannung, geistige und emotionale Gesundheit sowie die Möglichkeit eine intensivere Verbindung zu sich und anderen Menschen zu finden. Das Ziel der Achtsamkeit bleibt jedoch, sich der augenblicklichen Erfahrung bewusst zu werden und diese anzunehmen.

Wie komme ich zu mehr Achtsamkeit?

„Entscheidend ist die Einsicht, dass man in jedem Augenblick die Möglichkeit hat, sich für etwas langfristig Glückbringendes zu entscheiden.“

Achtsamkeit ist trainierbar wie ein Muskel. Formale Achtsamkeitsübungen sind unterschiedliche formale Meditationsarten, die im Sitzen, Liegen, Gehen und Stehen geübt werden. Diese Übungen sensibilisieren den Kontakt zwischen Ihrem Körper und Ihrem Geist. In auftretenden Stresssituationen z.B. ist der Kontakt zwischen Ihrem Geist und Körper deutlich unterbrochen. Ihr Geist ist mit seinen eigenen Gedanken beschäftigt und nimmt die Botschaften Ihres Körpers nicht mehr wahr. Sie haben Ihren Kontakt zum Körper verloren. Im Extremfall kommt es zu dem mittlerweile als Volkskrankheit avancierenden Bourn-out. Mit regelmäßig angewendeten Achtsamkeits-Meditationen kann dem vorgebeugt werden.

 

Warum ist Achtsamkeit wirksam?

„Angenehme Zustände kann man nicht festhalten – und es verwirrt, wenn man unangenehme zu bekämpfen versucht.“

Die Praxis der Achtsamkeit im (Arbeits-) Alltag ermöglicht Ihnen Zugang zu Ihrer Pro-Aktivität, was bedeutet, den Raum zwischen Impuls (Trigger, Auslöser, Reiz) und der geläufigen Re- aktion selbstbestimmend zu gestalten und Ihren Handlungen Sinn zu geben. Sie entschleunigen damit Ihre mechanische Re-aktionszeit und wenden Ihren Fokus darauf, was wirklich ist. Als Instrument dient Ihnen dazu u.a. Ihr Atem. Achtsamkeit schiebt sich dergestalt wie ein Puffer zwischen Reiz und Reaktion. So können Sie als bewusstes Wesen angemessen auf Situationen reagieren und ihnen Sinn geben. Die Praxis der Achtsamkeit im Alltag bedarf einiger Übung, doch die Mühe lohnt sich.

Achtsamkeit und Spiritualität

„Geistige Reife erkennt man nicht an der Art der Gefühle, die man hat, sondern am Abstand zu ihnen und wie man mit ihnen umgeht.“

Laut einer repräsentativen Umfrage bezeichnen sich etwa 15 bis 20 % der Deutschen als “spirituelle Menschen” oder “spirituelle Sinnsucher“.

Als Spiritualität bezeichnen wir das grundsätzliche Arbeiten mit dem Geist und nicht das Anhaften an eine Religion oder Ideologie. Spiritualität verstehen wir als eine nutzbare Ressource, um sich zu regenerieren und seelische Ausgeglichenheit zu finden. Wissenschaftliche Studien ergaben, dass spirituelle Abstinenz hingegen Gesundheitsrisiken birgt, vor allem bei jenen Menschen, die sich tagtäglich Leistungsdruck und Leistungsvergleichen aussetzen. Spiritualität ist als Ressource ständig im Einsatz und wirkt hintergründig, um unser Leben mit mehr Wohlwollen, Liebe und Sinn für Gemeinschaft zu fördern.

Achtsamkeit und Wissenschaft

„Die Erkenntnis, dass der Geist ohne Grenzen ist, macht frei.“

Neuroplastizität ist ein Begriff, der in den letzten Jahren häufig in Zusammenhang neuesten Erkenntnissen aus der Hirnforschung genannt wird. Die Hirnforschung spricht von Neuroplastizität, was bedeutet, dass unser Gehirn, ebenso wie unser übriger Körper, in ständiger Umformung sein kann. Schon in den 1950er Jahren bemerkte der Neurologe Otto Pötzl, „ … dass der durchschnittliche Mensch von heute mit der Mitgift an Ganglienzellen (14 Milliarden Nervenknoten), die ihm die Natur schenkt, dass er mit diesem Potenzial zu wenig wuchert.“

Unsere heutige Technik macht es möglich solche neurologischen Umformungsprozesse zu belegen. Studien zeigen, was Achtsamkeitsübungen durch regelmäßiges Meditieren bewirken. Bestehende Verschaltungen und Synapsenverbindungen werden verstärkt, andere verkleinern sich oder verschwinden völlig, je nachdem ob sie regelmäßig verwendet werden oder nicht. Das bedeutet, dass sich unser Gehirn physisch verändert wenn wir denken, lernen und meditieren.

 

Einsichten entstehen aus Augenblicken der Entspannung

„Genieße Erwartetes wie Unerwartetes und verliere keine Kraft.“ Autopilotmodus – Handlungsmodus – Seinsmodus.

Neben der Stress- und Schmerzbehandlung dient Achtsamkeit der Stärkung des gesamten Immunsystems. Ein weiterer Nutzen erfährt das neurologische und mentale System. Unser Alltag ist oft ein Hin und Her zwischen maschinengleicher Aufgabenerledigung und passiver Zerstreuung, etwa vor dem Fernseher. Um aus dieser Fremdsteuerung (Autopiloten) herauszukommen und in einen Wachzustand zu gelangen, dazu bedarf es einiger Anstrengung. Wie schon angesprochen, finden Sie durch Achtsamkeit eine festigende Beziehung zu sich selbst, zur Ihrem Geist und Körper. Sie schalten bewusst den Autopiloten aus und wechseln aus dieser Halbautomatik in Ihren bewussten Handlungsmodus, in dem Sie achtsam Dinge tun, aufmerksam essen, trinken, arbeiten. Oder Sie gönnen sich eine Auszeit und bedienen sich Ihres Seinsmodus ́, in dem Sie einfach nur genießen, wenn Sie zum Beispiel eine reizende Blüte betrachten. Dieses Gegenwärtigsein ist in unserer Kultur nicht selbstverständlich. Mit der Anwendung von Achtsamkeit, machen Sie die Erfahrung, wieder für sich selbst zu sorgen-, und selbst zu bestimmen, was geschieht.

Ihr Nutzen:

Die Anwendung von Achtsamkeit bewirkt:

  • eine verbesserte Konzentrationsfähigkeit und geistige Klarheit
  • die Verringerung von Ängsten und Stress
  • erhöhte Energie und Leistungsfähigkeit
  • die Stärkung ethischer Werte und verantwortungsbewussten Handelns
  • eine größere Ausgeglichenheit in der Begegnung mit Anderen und die damit verbundenen Herausforderungen
  • Zielvorstellungen mit einem tieferen Sinn zu entwickeln

Die inneren Haltungen und Vorteile der Achtsamkeit entdecken

„Der beste Rohstoff für eine schnelle persönliche Entwicklung war schon immer Begeisterung. Nur sie bringt die Kraft für große Durchbrüche.“

Bei dieser 6-tägigen „Achtsamkeits-Klausur“ haben Sie die Möglichkeit auf eine Entdeckerreise zu sich selbst zu gehen und sich selbst zu akzeptieren. Achtsamkeit führt auf einen ganz natürlichen Weg zur Selbsterforschung, was bewirkt, sich selbst im (Arbeits-)- Alltag besser steuern zu können. Sie nähern sich einer Haltung, Ihren Gefühlen und Bedürfnissen achtsam zu begegnen, woraus nicht nur Sie, sondern auch Ihre Mitmenschen profitieren.

Die innere Haltung der Achtsamkeit, die es zu erkunden gilt, steht auf 7 Säulen:

  • Geduld
  • Vertrauen
  • Akzeptanz
  • Nicht-urteilen
  • Nicht-erzwingen
  • Loslassen können
  • Anfängergewahrsein bewahren

Achtsamkeit und Gewaltfreie Kommunikation (GFK)

„Jenseits von richtig und falsch, da ist ein Ort, an dem wir uns begegnen.“ (Rumi)

Zu unserem ganzheitlichen Ansatz Achtsamkeit zu praktizieren, gehört auch das achtsame Kommunizieren.

Die Gewaltfreie Kommunikation wurde von Dr. Marshall B. Rosenberg reaktiviert. Sie ermächtigt uns zu einem bedürfnisorientierteren und glücklicheren Umgang mit uns selbst und anderen. Er selbst sagte dazu, dass er nichts Neues erfunden habe. Er habe lediglich entdeckt, dass gewaltfreies Kommunizieren, seit allen Anfängen von Sprache, grundsätzlich im Menschsein sei.

Die Methode der Gewaltfreien Kommunikation

Marshall B. Rosenberg erschuf eine Methode, die in vier Schritten Anwendung findet. Mit ihr lernen wir Situationen genau zu beobachten. Wir beginnen eigene sowie fremde Gefühle und Bedürfnisse wahrzunehmen und formulieren konkret umsetzbare Bitten (Strategien). Wir reaktivieren damit unsere friedvollen Anlagen, schaffen verbindende Beziehungen und vermeiden gleichzeitig Rechtfertigungen, Gegenangriffe sowie Rückzüge ins Innere.

Die Haltung der Gewaltfreien Kommunikation

Die Verwendung dieser Methode zielt letztendlich auf die Entwicklung einer gewaltfreien und wertschätzenden inneren Haltung ab, die von Akzeptanz des Anderen und uns selbst gegenüber geprägt ist. Allem voran steht die Einsicht, dass unser Handeln und Denken auf die Erfüllung unserer Bedürfnisse ausgerichtet ist. Insbesondere wenn wir uns beschuldigt, ungerecht behandelt oder nicht ernst genommen fühlen, finden wir uns leicht in einem Konflikt wieder. Die Einsicht schwindet. Somit können wir die Gewaltfreie Kommunikation auch als Bedürfnisorientierte Kommunikation bezeichnen und wollen die beiden Begriffe im Folgenden synonym verwenden. Dies macht es leichter, sich vor Augen zu halten, was man möchte – welches Bedürfnis dem eigenen Handeln und Denken zu Grunde liegt.

In diesem Seminar ist uns daran gelegen, Ihnen die Grundlagen der GFK zu vermitteln, um in Einklang mit Achtsamkeit einen Weg zu mehr Selbstempathie und Einfühlung in andere zu beschreiten.

Zielgruppe – unsere Praxis in diesem Seminar

Dieses sechstägige Seminar eignet sich für Menschen (Führungskräfte und Teams), die das erste Mal mit Achtsamkeitsübungen und Gewaltfreier Kommunikation in Kontakt kommen möchten sowie für erfahrene Achtsamkeitspraktiker. Bei diesem Retreat handelt es sich um eine kombinierte „halbstille“ Klausur. In der Stille beruhigt sich Ihr Geist und Sie bestimmen Ihre Stille, wann immer Sie wollen. Stille ist ein sehr wirksames Mittel, um Ihre meditativen Ressourcen zu fördern. Wir beginnen mit abwechselnden, kurzen Sequenzen, die jeder im Verlauf des Kurses und in eigener Praxis steigern kann. Unsere gemeinsamen Übungstage gestalten wir in einem „gewöhnlichen“ Tagesablauf. Zu den Tagesabschlüssen laden wir täglich zu einer achtsamen, sinnvollen Outdoor-Freizeit ein, die von einer kompetenten Trainerin durchgeführt werden.

Unsere ausgewählte 4**** -Location, das „Upstalsboom Landhotel Friesland“ in Varel, bietet uns dazu ausgezeichnete Möglichkeiten und ist auf Achtsamkeits-Gäste eingestellt. Das gilt selbstverständlich auch für die angebotene Vielfalt und Qualität der Verköstigung.

Unsere Übungsmethoden

Unser Anspruch ist es, in diesem Seminar einen aufmerksamen Geist zu entwickeln. Aus den vielzähligen Methoden haben wir eine passende Auswahl getroffen, die jeder/m Teilnehmenden Entwicklungsmöglichkeiten bietet:

Formale Sitz- und Gehmeditationen, Visualisierungen, Body-scans, Grundlagen-Yoga, achtsames Essen, „Nobles Schweigen“, Achtsamkeitsübungen im Alltag, in der Freizeit und in der Natur.

Themen (Auszug):

  • Bewusst in die Achtsamkeit schreiten
  • Achtsame Haltungen entwickeln
  • Einstieg in formale Achtsamkeitsübungen
  • Achtsamkeit für sich und andere nutzen
  • Selbstempathie (Selbstfürsorge) und Empathie für andere
  • Umgang mit schwierigen Gedanken, Gefühlen und Erfahrungen
  • Umgang mit Schmerz, Stress, Ärger, Wut …
  • Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation
  • Verbindungen zu sich selbst und anderen herstellen
  • Freude und Leichtigkeit finden
  • Transfer und Nachhaltigkeit im (Berufs-) Alltag

Die Tagesabläufe

Am ersten Tag bitten wir Sie, bis 16:00 Uhr angereist zu sein und eingecheckt zu haben. Für jede*n Teilnehmende*n ist ein Einzelzimmer, auf Wunsch auch Doppelzimmer, inklusive Vollpension in der Qualität eines 4****-Hotels, reserviert. Zum Seminar werden täglich unbegrenzt Mineralwasser und Apfelsaft gereicht und in den Seminarpausen wird täglich zweimal Kaffee/Tee mit süßen oder scharfen Snacks nach Wahl serviert. Mittag- und Abendessen finden in Form eines 3-Gänge-Menüs oder eines Themenmenüs (abhängig von der Personenzahl) statt. Sie können selbstverständlich optional verschiedene zusätzliche Leistungen auf Ihre Rechnung in Anspruch nehmen.

Am Anreisetag werden Sie mit einem Begrüßungskaffee und Snacks empfangen. Am Abreisetag nehmen wir vor der Abschiedszeremonie noch ein gemeinsames Frühstück zu uns.

Das 4****- Hotel „Upstalsboom Landhotel Friesland“ bürgt für einmalige Qualität und Service und ist durch seinen Leitsatz „Wertschöpfung durch Wertschätzung“ mehrfach mit Qualitätssiegeln ausgezeichnet.

Zur erholsamen Freizeit steht Ihnen inklusive ein 2500 m2 großer Wellness- und Spa-Bereich zur Verfügung. Verbinden Sie also Ihre Fortbildung mit einem Urlaub.

Der Zeitplan

Frühstück ab 6:00 Uhr, Mittagessen ab 12:00 Uhr und Abendessen ab 18:00 Uhr

Die Seminarzeiten sind täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr und von 19:00 bis 21:00 Uhr bieten wir angeleitete Achtsamkeits-Outdoor-Aktivitäten. Wir begeben uns jeweils mittags von ca. 13:00 bis 14:30 Uhr in die Mittagspause; zwischen den Einheiten vormittags und nachmittags sind jeweils 15 Minuten Kaffeepause eingeplant.

1. Tag: Der Anreisetag dient zunächst dem gemeinsamen Kennenlernen von 16:00 bis 18:00 Uhr. Ab 19:00 Uhr erhalten Sie eine Einleitung in Achtsamkeit im Seminarraum mit Übungen zu den Themen:

  • Motivation – Beweggründe entdecken (Visualisierung)
  • Sich der eigenen Haltung zuwenden und bewusst werden (Übung)
  • Erste kurze Basismeditation (Meditation)

Visualisierter Theorie-Input: Wie funktioniert Achtsamkeits-Meditation

2. bis 5. Tag: Vom zweiten bis zum fünften Tag erfahren Sie kurze Theorie-Inputs zu den o.g. Themenbereichen, die wir in der Gruppe mit unterschiedlichen formalen Meditationen behutsam aufbauend üben und in die Praxis umsetzen.
In die Grundlagen-Yoga-Übungen führt Sie zusätzlich eine erfahrene Trainerin ein. Jeweils jeden Seminar-Abend nach dem Abendessen laden wir Sie zu spannenden Achtsamkeitspraxis-Outdoor-Angeboten ein, wie z.B.: Interaktions- und Kooperationsspiele, Wahrnehmungsübungen in der Natur, Vertrauen und Körperspannung, Landartbauprojekte und intuitives Bogenschießen. Selbstverständlich halten wir auch Schlechtwetteralternativen für Sie bereit.

6. Tag: Großer Achtsamkeitstag mit „Noblen Schweigen“ mit allen wesentlichen Meditationen

7. Tag: Nach dem Frühstück und dem Auschecken widmen wir uns ganz der achtsamen Verabschiedung. In einer achtsamen Zeremonie erleben Sie das „Loslassen“ mit Freude von Herzen kommend, um sich empathisch und wertschätzend voneinander zu verabschieden.

Termine

Anreisetag ist Montag, der 14. August 2017, Abreisetag ist Sonntag, der 20. August 2017. Der Anmeldschluss ist am 12. Mai 2017.
Zur Anmeldung füllen Sie bitte den gesonderten Vertrag aus und senden Sie ihn uns zu. Sie erhalten dann von uns eine Bestätigung. Sie können sich gerne als Team/Gruppe oder Einzelperson anmelden. Das Anmeldeformular finden Sie als PDF-Datei zum Download auf unserer Website www.ara-coachings.de unter „Anmeldungen“.

 

Investition

2960,00 Euro inklusive Mehrwertsteuer pro Teilnehmer*in. Enthalten sind alle Schulungsunterlagen, Supervision, eine Teilnahmebescheinigung und die oben beschriebenen Trainings- und Unterkunftsleistungen.

Sonstiges:

Die Sitzmeditationen finden auf Stühlen statt. Wer möchte, kann sein eigenes Sitzkissen für die eigene Praxis mitbringen. Die Yogamatten stellen wir. Bringen Sie bitte bequeme Kleidung, Outdoor-Garderobe und Schreibutensilien mit. Möchten Sie mehr über das Landhotel Friesland erfahren, dann schauen Sie bitte auf die Website: www.landhotel-friesland-varel.de

Besonderes:

Wir bitten darum, während des Retreats auf Fernsehen, Radio, Telefon und Mobiltelefone zu verzichten.

Die Veranstaltung wird mit mindestens 10 und höchsten 20 Personen durchgeführt.

In unseren Seminaren finden Sie eine vertrauensvolle Atmosphäre vor, in der wir gerne an Ihren eingebrachten Themen arbeiten.

Wir freuen uns darauf, Sie und Ihre Kolleg*innen in Ihrem alltäglichen und beruflichen Umfeld auf dem Weg zu mehr Lebensqualität und Erfolg zu unterstützen.

 

Ihr Team

Achim Rackel (Seminarleitung)

  • Zertifizierter Antigewalttrainer & Deeskalationscoach
  • Coach und Mediator (Ausbildung nach den Standards BM)
  • Trainer für Gewaltfreie Kommunikation
  • Führungskräfte- & Team-Trainer
  • Lehrtrainer

Sabine Rickels

  • Erlebnispädagogin
  • Lehrbeauftragte für Erlebnispädagogik
  • Führungskräfte & Team-Trainerin
  • Coach

 

Im Moment sein und bedürfnisorientiert Kommunizieren

6 Tage Gewaltfreie Kommunikations- und Achtsamkeits-Trainings mit Outdoor- Erlebnisangeboten für Führungskräfte und Teams im 4 ****- „Upstalsboom Landhotel Friesland“ an der Nordsee.

Vertrauen zu verschenken lohnt sich. Unsere Welt und Gemeinschaft lebt davon, dass wir einander Vertrauen schenken, wie Mark Forster in seinem Lyrik-Text meint: „Wir können das Buch selber schreiben – es gibt genug freie Seiten.“ ( Mark Forster)

Gewaltfreie Kommunikation (GFK) und Achtsamkeit

„Jenseits von richtig und falsch, da ist ein Ort, an dem wir uns begegnen.“ (Rumi)

Zu unserem ganzheitlichen Ansatz gewaltfreien Kommunikation, den wir lehren und praktizieren, gehört auch die Praxis von Achtsamkeit.

Die Gewaltfreie Kommunikation wurde von Dr. Marshall B. Rosenberg reaktiviert. Sie ermächtigt uns zu einem bedürfnisorientierterem und glücklicheren Umgang mit uns selbst und anderen. Er selbst sagte dazu, dass er nichts Neues erfunden habe. Er habe lediglich entdeckt, dass gewaltfreies Kommunizieren, seit allen Anfängen von Sprache, grundsätzlich im Menschsein sei.

Die Verbindung von Gewaltfreier Kommunikation und Achtsamkeitsübungen

Mit dieser Seminar-Klausur bieten wir Ihnen die Möglichkeit, die Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation zu erfahren und diese für Ihren Alltag zu vertiefen. Gleichzeitig lernen Sie die Praxis der Achtsamkeit kennen und können beide Methoden in Ihren (Arbeits-) Alltag transferieren und implementieren. Spannende Outdoor-Erlebnis-Events runden jeweils jeden Seminartag ab. Im Unterschied zu unserem Angebot „Achtsamkeits-Trainings und Einführung in Gewaltfreie Kommunikation“ legen wir hier den Fokus auf das Erlernen der GFK.

Die Methode der Gewaltfreien Kommunikation und Beziehungskompetenz

Wie bewirkt Gewaltfreie Kommunikation die Entfaltung von Beziehungskompetenz im Alltags- und Geschäftsleben?

Marshall B. Rosenberg erschuf eine Methode, die in vier Schritten ihre Anwendung findet. Mit ihr lernen Sie Situationen genau zu beobachten. Sie beginnen eigene sowie fremde Gefühle und Bedürfnisse wahrzunehmen und formulieren konkret umsetzbare Bitten (Strategien). Sie reaktivieren damit Ihre friedvollen Anlagen, schaffen verbindende Beziehungen und vermeiden gleichzeitig Rechtfertigungen, Gegenangriffe sowie Rückzüge ins Innere.

„Konflikte sind ein tragischer Ausdruck unerfüllter Bedürfnisse“, Dr. M. Rosenberg

Was bedeutet Beziehungskompetenz?

Im Konfliktalltag ist ein Lebensmodell von nöten, in dem Beziehungskompetenz gefragt ist und in dem es um folgende Grundlagen geht:

  • Den Rohstoff Begeisterung (Inspiration) zu aktivieren, um etwas miteinander zu bewegen und voranzukommen. Begeisterung war schon immer ein Mittel, für kraftvolle, schnelle, persönliche und unternehmerische Entwicklungen.
  • Die Einzigartigkeit von Menschen als Möglichkeit sowie diese als Bereicherung zu erkennen und diese im Team/der Gemeinschaft zu nutzen (Diversity-Management).
  • Unsere menschlichen Potenziale anzuregen, die von Grund auf in uns angelegt sind.

Das bedeutet, Einfühlungsvermögen und Fürsorge wieder aufzuspüren, zu entdecken und dadurch die Bedürfnisse des Einzelnen und der Gemeinschaft erkennen.

Zusammengefasst bedeutet Beziehungskompetenz somit: Prozesse unter der Berücksichtigung aller Beteiligten, empathisch und zugleich handlungsorientiert zu steuern und diese mit einer Sprache, die verbindend wirkt, zum Miteinander zu bewegen.

Die Haltung der Gewaltfreien Kommunikation

Die Verwendung dieser Methode zielt letztendlich auf die Entwicklung einer gewaltfreien und wertschätzenden inneren Haltung ab, die von Akzeptanz des anderen und uns selbst gegenüber geprägt ist. Allem voran steht die Einsicht, dass unser Handeln und Denken auf die Erfüllung unserer Bedürfnisse ausgerichtet ist. Insbesondere wenn wir uns beschuldigt, ungerecht behandelt oder nicht ernst genommen fühlen, finden wir uns leicht in einem Konflikt wieder. Die Einsicht schwindet, unsere Bedürfnisse scheinen nicht erfüllt zu werden. Somit können wir die Gewaltfreie Kommunikation auch als Bedürfnisorientierte Kommunikation bezeichnen und wollen die beiden Begriffe im Folgenden synonym verwenden. Dies macht es leichter, sich vor Augen zu halten, was man möchte – welches Bedürfnis dem eigenen Handeln und Denken zu Grunde liegt.

 

Die GFK-Themen des Seminars zusammengefasst:

  • Humanistische Grundlagen der bedürfnisorientierten Kommunikation (Modell)
  • Schlüsselunterscheidung „Auslöser und Ursache“ (Modell und Praxis)
  • Umgang mit eigenem Ärger und Wut – Selbstempathie (Praxisprozess und Transfer)
  • Vorwürfe hören und machen oder Selbstempathie und Fremdempathie praktizieren (Modell, Praxisprozess und Transfer)
  • Die Schlüsselunterscheidungen in den vier Schritten (Modell und Praxis)
  • Sich authentisch und aufrichtig mittteilen – Wie sag ich`s meinem Gegenüber (Praxis und Transfer)
  • Selbsteinfühlung – Selbstmitteilung – Fremdeinfühlung (Modell + Praxisprozess)
  • Selbstwahrnehmend, selbstverantwortlich und glaubwürdig kommunizieren (Modell + Praxisprozess)
  • Fremdbilder transformieren (Praxisprozess)
  • Begünstigende Zugänge zum Empathie-Prozess (Modell)
  • Empathisches Zuhören und Zuhörzirkel (Praxisprozess)
  • Wertendes Konfrontieren vs. wertschätzendes Konfrontieren (Praxisprozess)
  • Gemeinsam Strategien entwickeln – Bitten im Gespräch und in der Gruppe (Modell + Praxisprozess)
  • Empathisches Nein-Sagen und Nein-Hören (Praxisprozess)
  • Coaching-Konfliktlösungstool für Teams (Modell + Praxisprozess)

Ihr Nutzen aus dem Seminar

  • Sie verstehen die Bedürfnisorientierte Kommunikation in ihren Grundsätzen
  • Durch Begleitung in einem vertrauensvollen Rahmen erarbeiten Sie sich die Anwendung der 4 Schritte der GFK
  • Sie finden Möglichkeiten, um mit Ärger, Urteilen, Schuldzuweisungen und Rechtfertigungen umzugehen und sich konstruktiv auszudrücken
  • Sie erfahren die wohltuende Wirkung von Selbstempathie im Umgang mit sich selbs und in Begegnungen mit anderenTransfer in den (Berufs-) Alltag
  • Sie wenden Bedürfnisorientierte Kommunikation mit ihren Grundsätzen in Ihrem Alltag und Berufsalltag an
  • Sie finden einen Ansatz durch Wertschätzung Teams zu gestalten, die inspiriert, effizient und erfolgreich arbeiten
  • Sie entwickeln mehr Selbstwirksamkeit in Teams und Gruppen, mit dem Resultat, dass alle Beteiligten mit Gelassenheit zu mehr Arbeits- und Lebensqualität beitragen
  • Sie ermöglichen sich lebens- und arbeitsdienliches Führen durch „Berühren“ mit Empathie und Entschlossenheit
  • Sie und Ihr Team tragen durch Ihre innere Haltung zum Unternehmenserfolg wertschöpfend bei.
  • Pflichtgefühl verändert sich zu Arbeits-Freude Mittel und Methoden:

In diesem Seminar ist es unser Anspruch, einen aufmerksamen Geist und eine achtsame Sprache zu entwickeln. Aus den vielzähligen Methoden finden wir passende Anwendungen, die jedem*r Teilnehmenden Entwicklungsmöglichkeiten bietet, Achtsamkeits- und GFK-Übungen im Alltag, in der Freizeit und in der Natur anzuwenden.

Theorie Inputs | Visualisierungen | praktisches Üben und Vertiefen in bedarfsorientierten Rollenspielen | situationsbezogene Lernspiele in Paar- und Gruppenarbeit | Tribal Technologies | Austausch und Reflexion im Forum

Achtsamkeit und Aufmerksamkeit?

Der Begriff Achtsamkeit wird häufig synonym für Aufmerksamkeit gebraucht. Die vollständige Definition für Achtsamkeit nach Prof. Jon Kabat-Zinn, dem Erfinder des MBSR-Trainings (Mindfulness Based Stress Reduction), bedeutet etwas mehr und lautet:

„Achtsamkeit ist jenes akzeptierende Gewahrsein, das entsteht, wenn sich die Aufmerksamkeit mit Absicht und ohne zu bewerten auf die Erfahrung richtet, die sich von Moment zu Moment entfaltet.“

Mit anderen Worten bedeutet Achtsamkeit bewusste Aufmerksamkeit im Hier und Jetzt, verbunden mit Neugier, Akzeptanz und Mitgefühl in jedem Moment zu erleben. (Anm.: Das Wort Gewahrsein steht für Bewusstheit).

„Wer im Hier und Jetzt verweilt und bejahen kann, was gerade geschieht, löst seine Verwirrung auf.“

Anstatt über Vergangenheit und Zukunft nachzudenken, begeben wir uns in dem Moment des gegenwärtigen Augenblicks, der tatsächlich die Zeit ist, die wir wirklich haben. Und erlebte Achtsamkeit zeigt Ihnen, wie Sie diesen Moment harmonisch leben können. Ferner bietet Achtsamkeit noch zahlreiche andere Vorteile, wie Entspannung, geistige und emotionale Gesundheit und eine intensivere Verbindung zu sich und anderen Menschen zu finden. Das Ziel der Achtsamkeit bleibt jedoch, sich der augenblicklichen Erfahrung bewusst zu werden und diese anzunehmen.

Wie komme ich zu mehr Achtsamkeit?

„Entscheidend ist die Einsicht, dass man in jedem Augenblick die Möglichkeit hat, sich für etwas langfristig Glückbringendes zu entscheiden.“

Achtsamkeit ist trainierbar wie ein Muskel. Formale Achtsamkeitsübungen sind unterschiedliche formale Meditationsarten, die im Sitzen, Liegen, Gehen und Stehen geübt werden. Diese Übungen sensibilisieren den Kontakt zwischen Ihrem Körper und Ihrem Geist. In auftretenden Stresssituationen z.B. ist der Kontakt zwischen Ihrem Geist und Körper deutlich unterbrochen. Ihr Geist ist mit seinen eigenen Gedanken beschäftigt und nimmt die Botschaften ihres Körpers nicht mehr wahr. Sie haben den Kontakt zum Körper verloren. Im Extremfall kommt es zu dem mittlerweile als Volkskrankheit avancierenden Bourn-out. Mit regelmäßig angewendeten Achtsamkeits-Meditationen kann dem vorgebeugt werden.

Einsichten entstehen aus Augenblicken der Entspannung

„Genieße Erwartetes wie Unerwartetes und verliere keine Kraft.“ Autopilotmodus – Handlungsmodus – Seinsmodus

Neben der Stress- und Schmerzbehandlung dient Achtsamkeit der Stärkung des gesamten Immunsystems. Ein weiterer Nutzen erfährt Ihr neurologisches und mentales System. Unser Alltag ist oft ein Hin und Her zwischen maschinengleicher Aufgabenerledigungen und passiver Zerstreuung, etwa vor dem Fernseher. Um aus dieser Fremdsteuerung in einen Wachzustand zu gelangen, dazu bedarf es Anstrengung. Wie schon angesprochen finden Sie durch Achtsamkeit eine festigende Beziehung zu sich selbst, zur Ihrem Geist und Körper. Sie schalten bewusst den Autopiloten aus und wechseln aus dieser Halbautomatik in Ihren bewussten Handlungsmodus, in dem Sie achtsam Dinge tun, aufmerksam essen, trinken, arbeiten. Oder Sie gönnen sich eine Auszeit und bedienen sich Ihres Seinsmodus ́, indem Sie einfach nur genießen, wenn Sie zum Beispiel eine reizende Blüte betrachten. Dieses Gegenwärtigsein ist in unserer Kultur nicht selbstverständlich. Mit der Fähigkeit Achtsamkeit anzuwenden, machen Sie die Erfahrung, wieder für sich selbst zu sorgen,- und selbst zu bestimmen, was geschieht.

Ihr Nutzen

Die Anwendung von Achtsamkeit bewirkt:

  • eine verbesserte Konzentrationsfähigkeit und geistige Klarheit
  • die Verringerung von Ängsten und Stress
  • erhöhte Energie und Leistungsfähigkeit
  • die Stärkung ethischer Werte und verantwortungsbewussten Handelns
  • eine größere Ausgeglichenheit in der Begegnung mit Herausforderungen
  • Zielvorstellungen mit einem tieferen Sinn zu entwickeln
  • Die inneren Haltungen und Vorteile der Achtsamkeit entdecken

„Der beste Rohstoff für eine schnelle persönliche Entwicklung war schon immer Begeisterung. Nur sie bringt die Kraft für große Durchbrüche.“

Bei diesem 6-tägigen Seminar haben Sie die Möglichkeit auf Entdeckerreise zu gehen. Einfach zu sich selbst kommen und sich akzeptieren. Achtsamkeit führt auf einem ganz natürlichen Weg zur Selbsterforschung, der bewirkt, sich selbst im (Arbeits-) Alltag besser führen zu können. Sie nähern sich einer Haltung, Ihren Gefühlen und Bedürfnissen achtsam zu begegnen, woraus nicht nur Sie, sondern auch Ihre Mitmenschen resultieren.Die Achtsamkeitstheorie, die innere Haltung, steht auf 7 Säulen, die es zu erkunden gilt:

  • Geduld
  • Vertrauen
  • Akzeptanz
  • Nicht-urteilen
  • Nicht-erzwingen
  • Loslassen können
  • Anfänger-Gewahrsein bewahren

Zielgruppe – unsere Praxis in diesem Seminar

Dieses sechstägige Seminar eignet sich für Menschen, die das erste Mal mit GFK- und Achtsamkeitsübungen in Kontakt kommen möchten sowie für erfahrene Achtsamkeits- und GFK-Praktiker.

Bei diesem Retreat handelt es sich um eine kombinierte „halbstille“ Klausur. In der Stille beruhigt sich Ihr Geist und Sie bestimmen Ihre Stille, wann immer Sie wollen. Stille ist ein sehr wirksames Mittel, Ihre meditativen Ressourcen zu fördern.

Unsere Übungsmethoden beginnen mit abwechselnden, kurzen Sequenzen, die jeder im Verlauf des Kurses und in eigener Praxis steigern kann. Unsere gemeinsamen Übungstage gestalten wir in einem gewöhnlichen Tagesablauf. Zu den Tagesabschlüssen laden wir täglich zu einer achtsamen, sinnvollen Outdoor-Freizeit ein, die von einer kompetenten Trainerin durchgeführt werden. Unsere ausgewählte 4****- Location, das „Upstalsboom Landhotel Friesland“ in Varel bietet uns dazu ausgezeichnete Möglichkeiten und ist auf Achtsamkeits-Gäste eingestellt. Das gilt selbstverständlich auch für die angebotene Vielfalt und Qualität der Verköstigung.

Unsere Achtsamkeits-Übungsmethoden sind: Angeleitete formale Sitz- und Gehmeditationen, Visualisierungen, Body-Scans, Grundlagen- Yoga, achtsames essen, „nobles Schweigen“; Anwendungen im Alltag, in außergewöhnlichen Situationen, in Gruppen oder zu zweit.

 

Die Achtsamkeits-Themen des Seminars zusammengefasst:

  • Bewusst in die Achtsamkeit schreiten
  • Achtsame Haltungen entwickeln
  • Einstieg in formale Achtsamkeitsübungen
  • Achtsamkeit für sich und andere nutzen
  • Selbstempathie (Selbstfürsorge) und Empathie für andere
  • Umgang mit schwierigen Gedanken, Gefühlen und Erfahrungen
  • Umgang mit Schmerz, Stress, Ärger, Wut …
  • Transfer und Nachhaltigkeit im (Berufs-) Alltag

Die Tagesabläufe

Am ersten Tag bitten wir Sie, bis 16:00 Uhr angereist zu sein und eingecheckt zu haben. Für jeden Teilnehmenden ist ein Einzelzimmer, auf Wunsch auch Doppelzimmer, inklusive Vollpension in der Qualität eines 4****-Hotels, reserviert. Zum Seminar werden täglich unbegrenzt Mineralwasser und Apfelsaft gereicht und in den Seminarpausen werden täglich zweimal Kaffee/Tee mit süßen oder scharfen Snacks nach Wahl serviert. Mittag- und Abendessen finden in Form eines 3-Gänge-Menüs oder einem Themenmenü (abhängig von der Personenzahl) statt. Sie können selbstverständlich optional verschiedene zusätzliche Leistungen auf Ihre Rechnung in Anspruch nehmen. Am Anreisetag werden Sie mit einem Begrüßungskaffee und Snacks empfangen. Am Abreisetag nehmen wir vor der Abschiedszeremonie noch ein gemeinsames Frühstück zu uns. Das 4****- „Upstalsboom Landhotel Friesland“ bürgt für einmalige Qualität und Service und ist durch seinen Leitsatz „Wertschöpfung durch Wertschätzung“ mehrfach mit Qualitätssiegeln ausgezeichnet. Zur erholsamen Freizeit steht Ihnen inklusive ein 2500 m² großer Wellness- und Spa-Bereich zur Verfügung. Verbinden Sie also Ihre Fortbildung mit einem Urlaub.

Der Zeitplan

Frühstück ist ab 6:00 Uhr, Lunch ab 12:00 Uhr und Dinner ab 18:00 Uhr möglich. Die Seminarzeiten sind täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr; von 19:00 bis 21:00 Uhr laden wir zu angeleiteten Achtsamkeits-Outdoor-Aktivitäten ein. Wir begeben uns jeweils mittags von ca. 13:00 bis 14:30 Uhr in die Mittagspause und zwischen den Einheiten vormittags und nachmittags sind jeweils 15 minütige Kaffeepausen eingeplant.

1. Tag: Der Anreisetag dient zunächst dem gemeinsamen Kennenlernen von 16:00 bis 18:00 Uhr. Ab 19:00 Uhr erhalten Sie eine Einleitung in Achtsamkeit im Seminarraum mit Übungen zu den Themen:

  • Motivation – Beweggründe entdecken (Visualisierung)
  • Sich der eigenen Haltung zuwenden und bewusst werden (Übung)
  • Erste kurze Basismeditation (Meditation)
  • Visualisierter Theorie-Input: Wie funktioniert Achtsamkeits-Meditation

2. bis 5. Tag: Vom zweiten bis zum fünften Tag erfahren Sie kurze Theorie-Inputs zu den o.g. Themenbereichen, die wir in der Gruppe mit unterschiedlichen formalen Meditationen behutsam aufbauend üben und in die Praxis umsetzen.
In die Grundlagen-Yoga-Übungen führt Sie zusätzlich eine erfahrene Trainerin ein. Jeweils jeden Seminar-Abend nach dem Abendessen laden wir Sie zu spannenden Achtsamkeitspraxis-Outdoor-Angeboten ein, wie z.B.: Interaktions- und Kooperationsspiele, Wahrnehmungsübungen in der Natur, Vertrauen und Körperspannung, Landartbauprojekte und intuitives Bogenschießen. Selbstverständlich halten wir auch Schlechtwetteralternativen für Sie bereit.

6. Tag: Großer Achtsamkeitstag in „noblen Schweigen“ mit allen wesentlichen Meditationen

7. Tag: Nach dem Frühstück und dem Auschecken widmen wir uns ganz der achtsamen Verabschiedung. In einer achtsamen Zeremonie erleben Sie das „Loslassen“ mit Freude von Herzen kommend, um sich empathisch und wertschätzend voneinander zu verabschieden.

Termine

Anreisetag ist Montag, 21. August 2017 und die Abreise ist am Sonntag, 27. August 2017. Der Anmeldschluss ist am 12. Mai 2017. Zur Anmeldung füllen Sie bitte den gesonderten Vertrag aus und senden Sie ihn uns zu. Sie erhalten dann von uns eine Bestätigung. Sie können sich gerne als Team/Gruppe oder Einzelperson anmelden.

Investition:

2960,00 Euro inklusive Mehrwertsteuer pro Teilnehmer*in. Enthalten sind alle Schulungsunterlagen, Supervision, eine Teilnahmebescheinigung und die oben beschriebenen Unterkunftsleistungen.

Sonstiges:

Die Sitzmeditationen finden auf Stühlen statt. Wer möchte kann sein eigenes Sitzkissen für die eigene Praxis mitbringen. Die Yogamatten stellen wir. Bringen Sie bitte bequeme Kleidung, Outdoor-Garderobe und Schreibutensilien mit. Möchten Sie mehr über das Landhotel Friesland erfahren, dann informieren Sie sich bitte über die Website: www.landhotel-friesland- varel.de

Besonderes:

Wir bitten darum, während des Aufenthaltes auf Fernsehen, Radio, Telefon und Mobiltelefone zu verzichten.

Die Veranstaltung wird mit mindestens 10 und höchstens 20 Personen durchgeführt.

Wie in allen unseren Seminaren finden Sie den Rahmen für eine vertrauensvolle Atmosphäre vor, in der wir gerne an Ihren eingebrachten Themen arbeiten.

Wir freuen uns darauf, Sie und Ihre Kollegen in Ihrem alltäglichen und beruflichen Umfeld auf dem Weg zu mehr Lebensqualität und Erfolg unterstützen zu können.

Ihre Trainerin und Trainer

Sabine Rickels und Achim Rackel (Seminarleitung)